Eine Kooperation der:

Werden Sie Ihr eigener Energieerzeuger!

Mit solardach+ machen Sie sich schon heute unabhängig von Strompreisen. Denn mit einer Solarstromanlage produzieren Sie Ihren Strom auf dem eigenen Dach. Der überschüssig produzierte Strom kann dank effizienter Stromspeichersysteme zwischengespeichert und von Ihnen genutzt werden, wenn Sie diesen benötigen.

Produziert Ihre solardach+ Solarstromanlage mehr Strom als Sie verbrauchen oder speichern können, wird der Stromüberschuss automatisch in das regionale Stromnetz eingespeist. Als Stromlieferant erhalten Sie die EEG-Vergütung für jede eingespeiste Kilowattstunde.

So sparen Sie bares Geld und leisten gleichzeitig einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz. Und das rund um die Uhr!


Ihre Vorteile:

  • Eigenerzeugter Strom aus Sonnenenergie
  • Unabhängigkeit dank Stromspeicher
  • Nachhaltig durch CO2-Vermeidung
  • Lukrative Investition mit EEG-Einspeisevergütung
  • Rundum-Service Ihrer Stadt- oder Gemeindewerke: Planung, Installation, Inbetriebnahme, Wartung und Reparaturen der Solaranlage übernehmen wir gemeinsam mit qualifizierten Fachpartnern aus der Region.

Ihr Solardach kann noch mehr

Egal ob zur Eigennutzung, zum Speichern, Heizen oder für die E-Mobilität: Ihr solardach+ ist die intelligente Lösung.

 


So funktioniert solardach+

1Die Photovoltaikanlage produziert Strom,

2... den Sie direkt im Haus verbrauchen ...

3... oder für später speichern.

4Zu viel erzeugter Strom wird an das öffentliche Netz abgegeben.



5 Schritte

Solardachrechner

Persönliche Beratung

Vor-Ort-Beratung

Angebot und
Vertrag

Montage


Solardachrechner


FAQ

Allgemeine Fragen

Mit solardach+ können Sie die vielen Vorteile von Sonnenstrom sofort nutzen: Sie produzieren Ökostrom sicher und unabhängig vom eigenen Dach. Ihr Energieversorger erstellt Ihnen dafür ein maßgeschneidertes Angebot für Ihr Dach, angepasst an Ihren individuellen Stromverbrauch. Beratung, Planung, Installation und Service erhalten Sie aus einer Hand als Rundum-Sorglos-Paket. Sie müssen sich um nichts kümmern. Zusätzlich bieten wir Ihnen eine optionale Speicherlösung, z.B. von Fronius oder LG. Damit können Sie den Solarstrom, den Ihre Anlage tagsüber liefert, zum Beispiel auch abends und nachts nutzen. Mit uns haben Sie zudem einen starken Partner an Ihrer Seite – kompetent, seriös und zuverlässig. Als technischer Kooperationspartner liefert BayWa r.e. sämtliche Systemkomponenten ausschließlich namhafter Qualitätshersteller. Fachhandwerker aus der Region installieren die Anlage und schließen Sie ans Stromnetz an. Kurzum: Eine clevere Lösung für Ihre Energiezukunft. Eigenen Ökostrom zu produzieren ist zukunftssicher und damit ein aktiver Beitrag zur Energiewende.

Die Stadtwerke im Landkreis Sigmaringen (Stadtwerke Sigmaringen, Stadtwerke Mengen, Gemeindewerke Krauchenwies, Gammertinger Energie- und Wasserversorgung und Stadtwerke Bad Saulgau) haben sich für ein zukunftsorientiertes Geschäftsmodell als Kooperationsgemeinschaft zusammengeschlossen. Mit dem Produkt „solardach+“ bieten die Energieversorger ihren Kunden intelligente Energielösungen für Zuhause in Form von Photovoltaik-Dachanlagen und Speicher an. Die neu formierte Kooperation aus Stadt- und Gemeindewerken im Landkreis sehen es neben der Daseinsvorsorge mit der Belieferung der Bevölkerung mit Energie und Wasser als eine der wichtigsten Aufgaben an, die von der Bundesregierung beschlossene Energiewende aktiv voranzutreiben und umzusetzen. Im Landkreis Sigmaringen besteht ein großes Entwicklungspotenzial hinsichtlich der Nutzung von Solarenergie. Dies nehmen alle Beteiligten zum Anlass, die Zukunftstechnologie wegweisend auszubauen, um im Zuge einer gemeinsamen Energiepolitik den Klimaschutz in der Region nachhaltig voranzubringen.

Sie als Kunde kaufen die Anlage. Wir übernehmen die Planung und Installation der PV-Anlage sowie den Service und die Wartung und nehmen Ihnen damit alle technischen Risiken ab. Bei privaten Endkunden ist es notwendig, dass Sie als Kunde gleichzeitig Gebäudeeigentümer sind.

Wer mit Stand 2018 Strom aus dem öffentlichen Netz bezieht, zahlt über 50 Prozent seiner Energiekosten für Steuern, Abgaben und Umlagen. solardach+ dagegen ist eine Solaranlage für Ihr eigenes Dach, welche Ihnen umweltfreundlich und günstig Strom für Ihr Zuhause liefert. Die Größe der Anlage richtet sich dabei nach Ihrem individuellen Strombedarf. Die Anlage wird so ausgelegt, dass Sie bis zu 60 Prozent des Stroms selbst verbrauchen, der Überschuss wird in das öffentliche Stromnetz eingespeist und nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz vergütet.

Ihre Vorteile:

  • Eigen erzeugter Strom aus Sonnenenergie
  • Unabhängigkeit dank Stromspeicher
  • Nachhaltig durch C02-Vermeidung
  • Lukrative Investition mit EEG-Einspeisevergütung
  • Rundum-Service Ihres Stadt- bzw. Gemeindewerkes
  • Bei der Planung, Installation, Inbetriebnahme, Wartung und bei Reparaturen der Solaranlage unterstützen uns unsere qualifizierten Fachpartner aus der Region.

Mit dem Solardachrechner können Sie mit wenigen Klicks Kosten und Ersparnis berechnen. Sie müssen dazu einige wirtschaftliche Parameter eingeben, wie Ihren Jahresstromverbrauch oder den Bruttostrompreis. Dazu kommen technische Parameter zu Dachausrichtung und Dachneigung. Auch werden Sie als Privatkunde beispielsweise nach Ihrem Stromverbrauch in den Mittagsstunden gefragt. Im Ergebnis erhalten Sie folgende Zahlen:

  • Ersparnis über die Lebensdauer der Anlage: Die Ersparnis ergibt sich zum einen aus den geringeren Strombezugskosten bei Ihrem Anbieter, weil Sie einen Teil des benötigten Stroms selbst erzeugen. Zum anderen erhalten Sie für den ins Netz eingespeisten Strom eine Vergütung.
  • Ihre möglichen Erträge pro Monat.

Ergänzt werden diese wesentlichen Ergebnisse durch die Berechnung Ihres Solarstromverbrauchs, des Autarkiegrades, das heißt, welchen Anteil Ihres Stromverbrauchs Sie durch Ihre Anlage decken, und die Bestimmung der prozentualen Reduzierung von Kohlendioxid-Emissionen durch Ihre PV-Anlage.

Ja, eine PV-Anlage lohnt sich noch durch Eigenverbrauch. Erstens, weil für Photovoltaik-Anlagen bis 10 kWp und einem maximalen Eigenverbrauch von 10.000 kWh/Jahr keine EEG-Umlage auf den Eigenverbrauch anfällt. Zweitens, weil die Einspeisevergütungen nach dem novellierten Erneuerbare-Energien-Gesetz sinken. Drittens, weil die Photovoltaik-Module von heute günstiger und ausgereifter sind als die bisherigen.

Die Photovoltaik-Anlage wird dabei auf eine hohe Eigenverbrauchsquote von rund 60 Prozent ausgelegt. Das bedeutet, Sie verwenden rund 60 Prozent des Stroms, den die Photovoltaik-Anlage produziert, in Ihrem Haushalt oder Gewerbe. Der restliche Strom wird gegen eine Vergütung nach den Konditionen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes in das öffentliche Stromnetz eingespeist.

Ausschlaggebend für die Höhe der EEG-Vergütung ist der Zeitpunkt der Inbetriebnahme der Solaranlage. Die zu diesem Zeitpunkt gültige EEG-Vergütung gilt dann nach der derzeitigen Gesetzeslage für die kommenden 20 Jahre und bleibt in diesem Zeitraum konstant.

Das Solardach ist attraktiv für private und gewerbliche Kunden, die folgende Eigenschaften überwiegend erfüllen:

  • Private Endkunden wohnen in der eigenen Immobilie. Für Gewerbekunden gibt es diese Beschränkung nicht.
  • Es gibt eine ausreichend große, wenig verschattete Dachfläche.
  • Bei einem Satteldach sollte die Dachneigung zwischen zehn und 50 Grad liegen.
  • Bei Flachdächern ist die Aufstellung einer PV-Anlage aus statischer Sicht zu prüfen.
  • Wohnen Sie in einem denkmalgeschützten Haus? Dann sollten Sie die Bestimmungen des Denkmalschutzes prüfen. Rufen Sie im Zweifelsfall die Bauaufsichts- oder Denkmalschutzbehörde an.

Die PV-Anlage wird auf eine hohe Eigenverbrauchsquote ausgelegt. Eine Wirtschaftlichkeit hängt somit auch davon ab, wann Sie zu Hause sind und Strom verbrauchen. Beispiel: Eine Ost-West-Ausrichtung kann sinnvoll sein, wenn Sie tagsüber nicht zu Hause sind – also für Berufstätige –, da Sie so die Sonne am Morgen und am Abend nutzen können.

Nein, Sie müssen kein Stromkunde der beteiligten Stadt- bzw. Gemeindewerke sein, um eine Photovoltaik-Anlage zu erwerben.

Ein Stromspeicher oder Batteriespeicher ist ein Speicher für elektrische Energie, die mittels einer Photovoltaikanlage aus der Sonnenenergie gewonnen wird. Der Hauptbestandteil des Speichers, die Batterie, besteht aus Akkumulatoren (Akkus). Dies werden geladen, sobald die Photovoltaikanlage mehr Strom erzeugt, als zu dieser Zeit im Haus benötigt wird und entladen, wenn mehr Strom benötigt wird, als Photovoltaik erzeugt. Mit einem Stromspeicher können Sie so Ihren Eigenverbrauch deutlich steigern.

Technik

Die Photovoltaik-Anlage wird auf eine hohe Eigenverbrauchsquote von rund 60 Prozent ausgelegt. Das bedeutet, Sie verwenden rund 60 Prozent des Stroms, den die Photovoltaik-Anlage produziert, in Ihrem Haushalt oder Gewerbe. Der restliche Strom wird gegen eine Vergütung in das öffentliche Stromnetz eingespeist.

Die Auslegung der Photovoltaik-Anlage erfolgt zunächst online auf der Solardach-Plattform. Dabei wird nicht nur die optimale Leistung ermittelt, sondern auch, wie viel Sie mit dem Solardach sparen können. Bei Interesse übernimmt ein kooperierender Fachbetrieb die detaillierte Auslegung und Planung der Photovoltaik-Anlage für Ihr Dach.

Für die Installation einer PV-Anlage eignen sich alle gängigen Dachformen. Eine wichtige Rolle spielt jedoch die Neigung Ihres Daches und Ihre verfügbare Dachfläche. Wie sich diese Faktoren bei der Kalkulation auswirken, zeigt Ihnen der Solardachrechner.

Wenn Ihr Gebäude unter Denkmalschutz steht, prüfen Sie über die Bauaufsichts- oder Denkmalschutzbehörde, ob die Installation einer Photovoltaik-Anlage möglich ist.

Grundsätzlich können Photovoltaik-Anlagen überall dort installiert werden, wo ausreichend Sonnenlicht hinfällt. Einen optimalen Ertrag bietet eine nach Süden ausgerichtete Fläche mit etwa 30 Grad Neigung. Abweichungen nach Südwest und Südost oder Neigungen zwischen 25 Grad und 60 Grad verringern den Energieertrag nur geringfügig. Verschattungen beispielsweise durch Bäume und Nachbarhäuser sollten jedoch vermieden werden.

Darüber hinaus wird eine PV-Anlage auf einen hohen Eigenverbrauch ausgelegt. Eine Wirtschaftlichkeit hängt somit auch davon ab, wann Sie zu Hause sind und Strom verbrauchen. Beispielsweise kann eine Ost-West-Ausrichtung für Berufstätige sinnvoll sein, wenn Sie tagsüber nicht zu Hause sind und demnach die Sonne am Morgen und am Abend nutzen können.

Ja, die Integration von Speichersystemen kann in vielen Fällen wirtschaftlich sinnvoll sein. Mit einem Stromspeicher können Sie einen noch höheren Anteil Ihres erzeugten Solarstroms selbst nutzen. Das ist auch dann möglich, wenn die Sonne nicht scheint, zum Beispiel nachts. Mit dem Solardachrechner ermitteln Sie Kosten und Einsparpotenzial des Solardachs und auch des Speichers.

Photovoltaikmodule benötigen nicht unbedingt rund um die Uhr direktes Sonnenlicht, sie arbeiten auch bei bedecktem Himmel. Allerdings ist ihre Leistung bei schwachem und diffusem Licht deutlich niedriger. Auch im Winter produzieren PV-Anlagen Strom – von Vorteil sind in dieser Jahreszeit der das Sonnenlicht reflektierende Schnee und die niedrigen Modultemperaturen. Scheint die Sonne jedoch länger nicht oder verdeckt Schnee die Anlage, wird der Speicher entladen und schaltet vollautomatisch in Bereitschaft bis zum nächsten Sonnentag.

Die zusätzliche Einbindung einer PV-Anlage mit Batteriespeicher zur Versorgung der Wärmepumpe ist ideal. Hierdurch wird nicht nur der Eigenverbrauchsanteil des eigenproduzierten Stroms und damit die eingesparten Stromkosten, sondern auch die Kostenersparnis gegenüber konventionellen Heizungen noch erhöht.

Finanzen und Recht

Nein, Ihre Online-Planung ist kostenlos und unverbindlich. Wenn Sie Ihre Anfrage absenden, planen wir erst einmal Ihre Anfrage intern und geben sie dann an unsere Kooperationspartner weiter. Diese prüfen die technischen Aspekte und geben uns eine Rückmeldung. Wir erstellen Ihnen dann ein individuelles Angebot und Sie entscheiden basierend auf diesem Angebot, wie es weitergeht.

Der jeweilige Hauseigentümer ist auch Eigentümer des Solardachs. Es gibt keine Vertragslaufzeiten. Der gesamte Strom gehört Ihnen.

Der neue Eigentümer kann Ihren solardach-Vertrag übernehmen und seinerseits von den Konditionen profitieren.

In der Regel ist keine Baugenehmigung erforderlich.

Installation und Betrieb

solardach+ kooperiert bei der Installation und Wartung Ihres Solardaches mit erfahrenen und leistungsfähigen Fachbetrieben aus der Region. Sie brauchen sich damit um fast nichts zu kümmern.

Lieferant der Solarkomponenten von solardach+ ist der Systemanbieter BayWa r.e. mit 25 Jahren fundierter Markterfahrung, einem umfassenden Produktsortiment und technologischem Know-How.

Dank der Funktionsgarantie erwerben Sie ein Rundum-Sorglos-Paket:
Bei der Planung, Installation, Inbetriebnahme, Wartung und bei Reparaturen der Solaranlage unterstützen uns unsere qualifizierten Fachpartner aus der Region.


Kontakt

* Pflichtfelder